7. Dezember

Hl. Ambrosius
Bischof, Kirchenlehrer

Gedenktag

Als Sohn des Praefectus praetorio Galliarum in Trier geboren, wurde er für die Laufbahn im Staatsdienst erzogen und war Konsular von Ämilien und Ligurien, als er 374, noch Katechumene, zum Bischof von Mailand gewählt wurde. Als Prediger, Lehrer, Schriftsteller und Hymnendichter berühmt, gehörte er zu den herausragenden Bischöfen seiner Zeit. Gegen die Arianer und die Übergriffe der Staatsgewalt war er ein unerschrockener Verteidiger der Kirche, aber hingebungsvoll als Seelsorger für die Armen und für alle, die nach Vollkommenheit strebten. Gestorben am 4. April 397 in Mailand, Grab in S. Ambrogio. Der heutige Gedenktag ist der Tag seiner Bischofsweihe.

Commune-Texte:
A Messformulare für Bischöfe, S. 1174 ff.,
oder für Kirchenlehrer und Kirchenlehrerinnen, S. 1189 ff.
B Schriftlesungen für Hirten der Kirche, S. 1222 ff.,
oder für Kirchenlehrer und Kirchenlehrerinnen, S. 1227 ff.

EröffnungsversVgl. Sir 44, 15.14

Die Menschen erfahren von der Weisheit der Heiligen,
die Kirche lobt sie.
Sie werden leben in Ewigkeit. (MB 932)

Tagesgebet

Gott,
du hast uns im heiligen Bischof Ambrosius

einen hervorragenden Lehrer
des katholischen Glaubens
und ein Beispiel apostolischen Freimutes gegeben.
Höre auf seine Fürsprache
und berufe in deiner Kirche Bischöfe,
die deinem Willen gehorsam sind
und dein Volk mit Kraft und Weisheit leiten.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Zur Lesung  Christus hat seine Kirche auf das Fundament der Apostel und der Propheten gestellt (Eph 2, 20). In Eph 3, 2–33 schreibt Paulus (oder jemand, der sich in der Autorität des Apostels weiß und sich als Paulus ausgibt) von seinem besonderen Auftrag im Dienst des Evangeliums. Über zwei Dinge muss er unaufhörlich staunen: 1. darüber, dass gerade er, der Unwürdigste von allen, dazu berufen wurde, die Botschaft zu den Heidenvölkern zu tragen; 2. über den Inhalt dieser Botschaft, die bisher weder den Menschen noch den Engeln bekannt war, dass nämlich alle Menschen, auch die Heiden, an den Verheißungen Anteil haben, die doch nur für Israel gegeben waren. Jetzt erst wird Gottes ewiger Plan sichtbar und er verwirklicht sich durch die Mitarbeit von Menschen, die wissen, dass sie nichts sind und nichts können. – Zu 3, 8–9: 1 Kor 15, 9–10; 2 Kor 12, 1; Eph 1, 7.9; Röm 16, 25; Kol 1, 16.26. – Zu 3, 10–12: 1 Petr 1, 12; Röm 11, 33; Eph 1, 11; Hebr 4, 16.

Erste LesungEph 3, 8–12

Den Heiden mit dem Evangelium den unergründlichen Reichtum Christi verkünden

Lesung
aus dem Brief des Apostels Paulus
an die Gemeinde in Éphesus.

Schwestern und Brüder!
8Mir, dem Geringsten unter allen Heiligen,
wurde diese Gnade zuteil:
Ich soll den Heiden
mit dem Evangelium
den unergründlichen Reichtum Christi verkünden
9und enthüllen,
was die Verwirklichung des geheimen Ratschlusses beinhaltet,
der von Ewigkeit her
in Gott, dem Schöpfer des Alls, verborgen war.
10So soll jetzt
den Fürsten und Gewalten des himmlischen Bereichs
durch die Kirche
die vielfältige Weisheit Gottes kundgetan werden,
11nach seinem ewigen Plan,
den er durch Christus Jesus, unseren Herrn, ausgeführt hat.
12In ihm haben wir den freien und vertrauensvollen Zugang,
den der Glaube an ihn schenkt.

AntwortpsalmPs 89 (88), 2–3.20a u. 4–5.21–22.25 u. 27 (Kv: 2a)

Siehe S. 774 f.GL 401, VI. Ton

Ruf vor dem EvangeliumVers: Joh 10, 14

Halleluja. Halleluja.
(So spricht der Herr:)
Ich bin der gute Hirt;
ich kenne die Meinen und die Meinen kennen mich.
Halleluja.

EvangeliumJoh 10, 11–16

Siehe S. 775 f.

Fürbitten

Christus, der gute Hirte, versorgt seine Herde durch Menschen wie Ambrosius. Im Vertrauen auf seine Sorge um uns beten wir:
■ Für alle, die sich in der Liturgie engagieren, dass sie vom Glauben ergriffen und von Freude erfüllt werden.
■ Für alle Bischöfe und Lehrenden in Universitäten und Schulen, dass sie Worte finden, durch die die Menschen einen Zugang zu Gott gewinnen.
■ Für alle Imker und alle, die Kerzen ziehen, dass ihre Arbeit Erfolg hat und dass sich alle Menschen ihrer Verantwortung für die Schöpfung bewusst werden.
■ Für den Staat, dass er den Wert der Kirche für die Gesellschaft erkennt und es ihr ermöglicht, die Botschaft Jesu in Wort und Tat verbreiten zu können.
■ Für die Suchenden, dass sie finden, für die Schwachen, dass sie gestärkt werden, und für die Toten, dass sie bei dir geborgen sind.
Denn du, Herr, bist der Hirt, der uns kennt und dessen Stimme uns führt – durch Zeit und Ewigkeit. – A: Amen.

Gabengebet

Allmächtiger Gott,
der Heilige Geist

schenke uns in dieser Opferfeier
das Licht des Glaubens,
das den heiligen Ambrosius befähigt hat,
deine Herrlichkeit zu verkünden.
Lass auch uns in diesem Licht
deine Wahrheit tiefer erfassen.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Kommunionvers1 Kor 1, 23–24

Wir verkündigen Christus als Gekreuzigten;
Christus, Gottes Kraft und Gottes Weisheit. (MB 933)

Schlussgebet

Barmherziger Gott,
du hast uns mit dem Brot des Himmels gestärkt.

Erleuchte uns
durch die Lehre des heiligen Ambrosius,
damit wir entschlossen den Weg deiner Gebote gehen
und zum ewigen Hochzeitsmahl
unseres Herrn Jesus Christus gelangen,
der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

P. Anselm Schott

Messbücher-Namensgeber Pater Schott vor 125 Jahren gestorben (23.04.2021)
Vatican News

Perikopen

Zu Fragen der Auslegung und Exegese der liturgischen Lesungen empfehlen wir Ihnen auch den Besuch der Seite
perikopen.de


Katholisches Bibelwerk e.V.

Für Lektorinnen und Lektoren und alle, die einen liturgischen oder sonstigen Dienst im Gottesdienst übernehmen
bibelwerk.de


Liedvorschläge

Hier finden Sie Liedvorschläge für den Gottesdienst
Amt für Kirchenmusik Augsburg


Psalmtöne

Zum Online-Kantorale antwortpsalm.de


SCHOTT-Messbuch

Schott Messbücher
hier erhältlich